Tipp: Gemütlichkeit beschränken

Allzu komfortabel sollte der Lernort nicht sein, denn eine gewisse Muskelspannung hilft beim Lernen besser als körperliche Entspannung. Es ist wirkungsvoller, auf einem Gymnastikball aktiv zu sitzen, als im Bett liegend zu lesen. Auch ein Stehpult kann sehr nützlich zum Lernen sein.

  • Die drei R: Rituale, Regelmässigkeit und Routine; sie erleichtern das Lernen und entlasten das Gehirn.
    Lernen Sie regelmässig zu den gleichen Tageszeiten, beginnen Sie mit einem kleinen Ritual (zum Beispiel Fenster öffnen, tief durchatmen, dann erst da Buch aufschlagen). Gestalten Sie eine Lerneinheit (fast) immer etwa gleich.
    Aber manchmal soll man die Routine auch geziehlt durchbrechen:
  • Abwechslung: Brechen Sie aus - lernen Sie einmal in einem Cafe oder im Park. Manchmal ergeben sich dabei ganz neue Assoziationen, die beim Erinnern helfen können.
  • Bewegung: Lernen im Freien kann Wunder wirken. Beim Spaziergang fliessen die Gedanken frei und man kann gut nachdenken. Beim Joggen kann man sich den Lernstoff über den MP3-Player vortragen lassen.