Tipp: Geben Sie ihr Bestes während der Vorbereitung

Dann können Sie am Prüfungstag mit der Gewissheit antreten, dass Sie ihr Möglichstes Getan haben. Mehr ging nicht. Wenn das nicht reicht, dann liegt es nicht Ihrer Macht und Sie haben sich nichts vorzuwerfen.

Diese Gewissheit gibt Ruhe und Zuversicht. Nichts ist ärgerlicher, als wenn man sich später sagen muss: "Hätte ich mich doch mehr angestrengt!"

Gleich geht es los

Machen Sie sich noch einmal bewusst:

  • Sie haben bei der Vorbereitung Ihr Bestes gegeben, mehr ist nicht nötig.
  • Sie müssen keine Bestnote schreiben. Genügend reicht.
  • Sie müssen nicht alles Wissen.
  • Sie sind nervös. Das ist normal und dem Prüfenden auch bewusst.
  • Der Prüfende ist in den allermeisten Fällen freundlich und verständnisvoll.
  • Was könnte schlimmstenfalls passieren? Finden Sie sich damit ab. Dann kann es nur noch besser kommen.

Nach einer schlaflosen Nacht

Sie haben sich am Abend vor der Prüfung natürlich rechtzeitig ins Bett gelegt. Doch die Aufregung raubt Ihnen den Schlaf. Je weiter die Uhr fortschreitet, umso unruhiger werden Sie. Sie brauchen doch Ihren Schlaf, um an der Prüfung fit zu sein!

Keine Panik!

Regen Sie sich nicht auf. Sie schaffen die Prüfung auch ohne viel Schlaf, denn unser Körper läuft zu Höchstleistungen auf, wenn er muss. Sie werden die Müdigkeit nicht mehr spüren, sobald Sie im Prüfungszimmer sind. Lenken Sie sich ab und bleiben Sie gelassen.