Tipp: In die Tiefe gehen

Je tiefer man sich mit dem Lernstoff befasst, um so mehr lernt man.

Oberflächliches Lernen ist: Lesen, Wiederholen, Abbildungen anschauen.

Vertieftes Lernen heisst: Anwendungen finden, zusammenfassen, jemandem erzählen, Fragen stellen, eine Rezension oder einen Leserbrief schreiben, vergleichen, Gegenargumente suchen...

Das bleibt vom reduzierten Stoff übrig:

1. Spickzettelmethode

Der Spickzettel ist so klein, dass Sie ihn problemlos auswendig lernen können. Schlimmstenfalls kurz vor der Prüfung ins Kurzzeitgedächtnis. Den grössten Teil des Stoffes haben Sie jedoch schon ins Langzeitgedächtnis übertragen.

Und denken Sie daran: Sie müssen nie alles wissen.

2. Die Stichwort Methode

Wenn Sie den Text auf Stichworte reduziert haben, lernen Sie diese auswendig. Wie Sie sich diese am leichtesten Einprägen, lesen Sie hier. Versuchen Sie nun, zu jedem Stichwort möglichst viel Einzelheiten zu memorieren. Spicken ist erlaubt. Mit der Zeit sollten Sie in der Lage sein, anhand der Stichworte das wichtigsten Inhalte des Textes frei vorzutragen. Die Stichworte dienen dabei als Fixpunkte, an denen Sie sich festhalten können.

3. Die Schmiermethode

Sie eignet sich besonders für den haptischen und den visuellen Lerntyp. Erstere geniessen das Unterstreichen, Malen und Zeichnen, das mit dem Überarbeiten einhergeht. Letztere erinneren sich später genau an den rot unterstichenen Satz oder an die kleine Skizze am linken Rand der Seite.