Tipp: Die primären Äste der Mind-Map enthalten die Grundideen des Themas. Es sollten nicht mehr als 5- 7 Äste sein; genau so viele Ideen, wie das Kurzzeitgedächtnis fassen kann.

Eine Mind-Map fasst die Gedanken zu einem Thema zusammen. Dabei steht die thematische Gliederung der Ideen im Vordergrund.

Das spricht für Mind-Mapping:

  • Ideen oder Tatsachen können Hierarchisch geordnet werden.
  • Zusammenhänge werden sichtbar gemacht.
  • Der Kreativität werden keine Grenzen gesetzt.
  • Bei der Gestaltung einer Mind-Map macht sich jeder seine eigenen Regeln: Alles ist erlaubt.